Von der Kathedrale auf die Straße? Die Erfolgsstory des Schweigens

(Bild: Ludovic Hirlimann/flickr.com unter CC-BY-SA)

11.11, 11 Uhr – hierzulande feiert man (nochmal 11 Minuten später) den Beginn des Karneval. In England aber wird geschwiegen. Auch bei uns ist die Schweigeminute verbreitet – aber woher kommt sie eigentlich? Und: Worum geht es dabei?

Zum Artikel
Von der Kathedrale auf die Straße? Die Erfolgsstory des Schweigens

„Gott“ – das meistgesungene Wort bei der WM?

Eine Wortwolke dieses Blogposts zeigt: "Gott" ist das am häufigsten geschriebene Wort in diesem Beitrag. Gleich hinter "kommt". Eine versteckte Botschaft? (Bild: theopop/wordle.net)

Das pro-medienmagazin hat sich die Mühe gemacht, die Nationalhymnen der 32 WM-Teams darauf zu untersuchen, wie häufig einzelne Wörter vorkommen. Das Fazit: „WM: Gott ist das meistgesungene Wort in Nationalhymnen“. Das ist aber zweifelhaft.

Zum Artikel
„Gott“ – das meistgesungene Wort bei der WM?

Und wir beten (wieder) zum Fußballgott!

Morgen beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Und natürlich gibt es auch wieder diverse WM-Songs, die zum mitfeiern und mitgrölen einladen. Aus Theopop-Perspektive kann es eigentlich nur einen WM-Song geben: „Fußballgott“ von der HipHop-Gruppe „Fettes Brot“.

Zum Artikel
Und wir beten (wieder) zum Fußballgott!

Die Liturgie des Fußballs

Fußball - Leuchter(Bild:Philipp Spreckels/flickr.com)

Fußball lebt von der Gemeinschaft. Schon alleine das ist ein stark religiös geprägtes Merkmal. Doch noch mehr: Die 90 Minuten auf dem Spielfeld gleichen einem Gottesdienst. Und der Weg dorthin einer Pilgerfahrt. Und da fehlt nichts, selbst eine feste Stadion-Liturgie nicht.

Zum Artikel
Die Liturgie des Fußballs

Bestattung auf dem Fanfriedhof

Der HSV-Fanfriedhof im Stadtteil Altona, direkt neben dem Stadion. (Bild: Frisia Orientalis/wikipedia unter cc-by-sa)

Vor rund vier Jahren, im September 2008, eröffnete der Hamburger Sport-Verein den ersten „Fanfriedhof“ in Europa. Die Erde, die dort auf den Sarg geschaufelt wird, wurde „bespielt“. Und wer den Friedhof betritt, muss durch ein Fußballtor aus Beton schreiten. Eine Selbstverständlichkeit sind auch die Blumen in den HSV-Farben, die als blühendes Vereinsemblem die Grabstätten zieren.

Zum Artikel
Bestattung auf dem Fanfriedhof

Von Toleranz im Fußball und in der Religion

Die EM- Ein Buntes Fußballfest

Immer wieder lesen wir im Rahmen der Berichterstattungen über die EM von „bunten Fußballfesten“. Menschen verschiedener Nationen schauen gemeinsam Fußball, amüsieren sich  und haben Spaß zusammen. Bunt wird das Fest dadurch, dass manche ein weißes, andere ein rotes Trikot tragen, einige ihr Gesicht orange anmalen und andere wiederum blau oder grün. Der echte Fußballfan bekennt […]

Zum Artikel
Von Toleranz im Fußball und in der Religion

Religiöse Aspekte in Fußballhymnen

"Fußballkreuz". Quelle: Stephanie Hofschlaeger/pixelio.deDie einen adressieren das Kreuz auf dem Altar, die anderen erhöhen den Rasen und die Mannschaft, die darauf spielt.

Fußballhymnen und Kirchenlieder – auf den ersten Blick zwei völlig unterschiedliche Liedgattungen. Doch inhaltlich betrachtet gibt es mehr Parallelen, als man zunächst vermutet. der Verein wird zur Instanz der Ewigkeit, zum Adressat für individuellen Dank. Und er wird als „Mittelpunkt des Lebens“ besungen.

Zum Artikel
Religiöse Aspekte in Fußballhymnen