200 Millionen verfolgte Christen? „Open Doors“ schlägt wieder zu

(Bild: Tim Marshall/Unsplash.com)

Einmal im Jahr veröffentlicht das christliche Hilfswerk „Open Doors“ den „Weltverfolgungsindex“. Für das Jahr 2017 soll sich die Zahl verfolgter Christen verdoppelt haben. Doch die Angaben sollte man kritisch hinterfragen.

Zum Artikel
200 Millionen verfolgte Christen? „Open Doors“ schlägt wieder zu

Den anderen verstehen – und sich selbst

Es steht außer Frage, dass es eine der großen Aufgaben unserer Zeit ist, in Dialog zu treten. Und zwar in den Dialog mit Andersdenkenden und Andersglaubenden. Auch wenn das – vor allem einer zunehmend pluralisierten Welt – auf viele Bereich zutrifft, so scheint dies derzeit vor allem mit Blick auf den Islam zu gelten. Das Buch „Islam verstehen“ will Abhilfe schaffen.

Zum Artikel
Den anderen verstehen – und sich selbst

Warum der Islam zu Deutschland gehört

„Muslime gehören zu Deutschland, der Islam aber nicht“ – dieser Satz kommt häufiger dem einen oder anderen Politiker über die Lippen. Doch besser macht ihn das nicht. Die Debatte darum, ob „der Islam“ zu Deutschland gehört, hat eigentlich nie wirklich aufgehört, seit Christian Wulff diesen Satz ausgesprochen hat.

Zum Artikel
Warum der Islam zu Deutschland gehört

i,Slam – Ein Poetry-Slam für Muslime

Muslime ans Mikro holen: der i,Slam will jungen Muslimen Selbstvertrauen geben, um ihrer Stimme so in der Gesellschaft Gehör zu verschaffen.(Bild: NFSA Australia / flickr.com)

i,Slam – so nennt sich ein spezieller Poetry-Slam, bei dem nur Muslime auf der Bühne stehen. Die Veranstalter touren durch Deutschland, im Juni 2013 fand in Berlin das Finale der ersten Runde statt. TheoPop sprach mit einem der beiden Gründer über die Motivation zur Gründung, über Integration und interreligiösen Dialog. Ein Gespräch am Schnittpunkt zwischen Religion und Popkultur.

Zum Artikel
i,Slam – Ein Poetry-Slam für Muslime