GTA ist eines der erfolgreichsten Videospiele der letzten Jahre - und geht nun in die fünfte Runde. (Bild: Rockstar)

„The Epsilon Program“ – Fakt!

GTA ist eines der erfolgreichsten Videospiele der letzten Jahre - und geht nun in die fünfte Runde. (Bild: Rockstar)
„Grand Theft Auto“ ist eines der erfolgreichsten Videospiele der letzten Jahre – und geht nun in die fünfte Runde. (Bild: Rockstar Games)

Die Welt ist 157 Jahre alt – Fakt!
Du bist glücklich, du weißt es nur nicht – Fakt!
Wir stammen alle vom selben Baum ab – Fakt!
Jeder ist mit jedem verwandt, außer Menschen mit rotem Haar – Fakt!

Grand Theft Auto 5“ heißt ein Videospiel, das im September 2013 vermutlich millionenfach über die Ladentheken dieser Welt wandern wird. Es ist eines der erfolgreichsten PC- und Konsolenspiele der vergangenen Jahre und hat im Grunde eine recht simple Handlung: Ein kriminell angehauchter Protagonist versucht, sich seinen Platz in der Unterwelt einer amerikanischen Großstadt zu erkämpfen, indem er verschiedene Aufträge (mal mehr, mal weniger komplex) erfüllt. 

Die Spiele-Entwickler warten mit immer neuen Überraschungen auf, und das auch schon lange bevor ein neuer Teil der Reihe erscheint. Grund für diesen Artikel ist die Tatsache, dass im Vorfeld zu GTA 5 bereits jetzt ordentlich die Werbetrommel gerührt wird – unter anderem mit einer religiösen Gemeinschaft, die in dem Spiel vorkommt: der Kifflom-Sekte, deren Glaubensgrundlage das „Epsilon-Traktat“ ist, in dem sich zum Beispiel die vier oben zitierten Glaubenssätze wiederfinden.

Ganz im bekannten Stil des Spiels ist schon beim Anblick der eigens für die Fake-Sekte eingerichteten Webseite klar, dass es sich um eine satirische Auseinandersetzung mit sektenartigen Gemeinschaften handelt. Thomas Szedlak, Chefredakteur des Videospiel-Magazins „Games Aktuell“, sagt gegenüber TheoPop: „In GTA werden traditionell viele Marken oder Institutionen der Realität auf die Schippe genommen und Epsilon ist eine Satire auf sektenartige Religionen.“ Aufgrund zahlreicher Parallelen diente wohl Scientology als Vorlage für die Kifflom-Sekte, offiziell bestätigt ist das aber nicht. „Epsilon tauchte schon in früheren GTA-Folgen auf“, sagt Szedlak weiter. Doch die Art, auf die nun mit der Sekte für die neue GTA-Version geworben wird, lasse vermuten, dass die fiktive Gruppierung diesmal eine prominentere Rolle spielt:  „Es gibt in GTA V ein spieleigenes TV-Programm, Internet, diverse Radiosender, da dürfte Epsilon-Werbung auftauchen. Vielleicht wird die Sekte auch in der einen oder anderen Spiel-Mission eine Rolle spielen.“

Interessant ist auch, dass man sich auf der Webseite der „Sekte“ als Mitglied bewerben konnte (die Frist dafür ist inzwischen abgelaufen). Vermutlich tauchen nachher einige der Bewerber namentlich als „Gläubige“  in dem Spiel auf – denn dieses Recht gibt man dem Spiele-Entwickler mit seiner Anmeldung.

Sie wollen nur Eines: dein Geld

Im Vorfeld der Veröffentlichung lässt sich noch nicht sagen, welche Rolle die Sekte in dem Videospiel genau einnehmen wird. Die Webseite, die mit sphärischer Musik hinterlegt ist, ist jedenfalls ganz amüsant und gespikt mit satirischen Elementen. Nicht nur, dass in dem Navigationsmenü gleich zweimal ein Unterpunkt mit der Beschriftung „Give Money“ auftaucht, der eine Spendenadresse auf den Cayman Islands offenbart. Auch die potenziellen Opfer der Sekte werden direkt durch die ständig wechselnden Fragen/Aussagen im Titel-Banner der Seite angesprochen:

„Lebst du in andauernder Todesangst?“

„Bist du oft nervös bei geselligen Anlässen?“

„Willst du glücklich und frei von Gedanken sein?“

„Die amerikanische Religion hat es weit gebracht.“

„Das Epsilon-Programm – Dies ist eine lebensverändernde Erfahrung. All deine Sterbensängste werden sich zerstreuen.“

Zusammengenommen bedienen vor allem die Fragen die Vorstellung einer Person, die man sich in allgemeiner Undifferenziertheit als labiles „Sekten-Opfer“ ausmalt. Für eine Satire ist das natürlich zweckdienlich, in der Realität hingegen ist eine solche Einstellung durchaus kritisch. Denn das wahre Leben und die Umstände, unter denen Menschen in den Dunstkreis zweifelhafter Gruppierungen gelangen, sind meistens ziemlich komplex.

Ein Screenshot der  offiziellen Webseite der Fake-Sekte. Zu sehen ist der Gründer. (fm/Theopop)
Ein Screenshot der offiziellen Webseite der Fake-Sekte. Zu sehen ist der Gründer. (fm/Theopop)

Besonders amüsant finde ich die „Bekenntnisse“, die spielinterne Berühmtheiten abgeben, um sich als Sektenmitglieder und -unterstützer zu outen. Einige Beispiele:

„Das Epsilon-Programm hat mir dabei geholfen, das Schmatzen aufzugeben.“

„Kifflom hat mein Leben verändert. Ich hatte einmal einen gut bezahlten Job, eine Familie und gute Perspektiven. All das habe ich nun aufgegeben, um den wahren Sinn darin zu finden, hellblau zu tragen und meine echte Religion zu verkünden. Kifflom!“

„Religion hat für mich noch nie funktioniert. Bis jetzt!“

„Ich war verloren. Glücklicherweise gehe ich jetzt zu regelmäßigen Treffen einer Sekte und gebe ihnen viel Geld – also ist alles in Ordnung.“

Man darf gespannt sein, welche Rolle die Kifflom-Sekte am Ende tatsächlich in dem Spiel einnimmt. Grundsätzlich ist es doch eigentlich nur zu begrüßen, dass ein Videospiel, das sich allen möglichen gesellschaftlichen Themen satirisch widmet, auch die Religion nicht außen vor lässt. Und natürlich sind sektenartige Gruppierungen da ein dankbares Ziel. Vielleicht bekommen wir ja im Herbst mal die Möglichkeit, das Spiel irgendwo genauer zu betrachten. Dann geht’s an dieser Stelle weiter. Bis dahin, der Vollständigkeit halber: Die Zwölf Lehren der Kifflom-Sekte. Die jeweiligen Anspielungen auf reale Gegebenheiten, falls vorhanden, dürft ihr selbst herausfinden:

1.The world is 157 years old – FACT! 

2. Dinosaurs are a lie that people believe because they are weak – FACT! 

3. You are happy, you just don’t know it – FACT! 

4. We all come from the same tree – FACT! 

5. Everyone is related to everyone else, except for people with red hair – FACT! 

6. Sperm does not exist – it is a lie spread by biology teachers – along with everything else you have ever been told – FACT!

7. Men are supposed to lie with nine new partners a week. Women are supposed to lie with six, except for in July, when they must lie with five men a day – FACT!

8. Aliens exist and are present on earth. If you have a birth mark, you may be descended from Kraff, the famous Emperor of the 4th Paradigm – FACT!

9. Trees talk, but only some people hear them – FACT! 

10. People who believe in something live much longer than atheists, and they have eternal life thrown in for good measure – FACT!

11. If you believe this and turn your hands and wallet over to EPSILONISM, you’ll live a happy life. Otherwise you are doomed – FACT!

12. KIFFLOM – HAPPINESS IS YOURS! KIFFLOM!

„The Epsilon Program“ – Fakt!

Ein Gedanke zu „„The Epsilon Program“ – Fakt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.