i,Slam – Ein Poetry-Slam für Muslime

Muslime ans Mikro holen: der i,Slam will jungen Muslimen Selbstvertrauen geben, um ihrer Stimme so in der Gesellschaft Gehör zu verschaffen.(Bild: NFSA Australia / flickr.com)

i,Slam – so nennt sich ein spezieller Poetry-Slam, bei dem nur Muslime auf der Bühne stehen. Die Veranstalter touren durch Deutschland, im Juni 2013 fand in Berlin das Finale der ersten Runde statt. TheoPop sprach mit einem der beiden Gründer über die Motivation zur Gründung, über Integration und interreligiösen Dialog. Ein Gespräch am Schnittpunkt zwischen Religion und Popkultur.

Zum Artikel
i,Slam – Ein Poetry-Slam für Muslime

„Man darf mit dem Evangelium spielen!“

Predigt-Battle in Neukölln

In Neukölln findet das Finale des ersten Predigt-Battles statt. Die Hinrunde ging an den Heidelberger Florian Barth, die Rückrunde konnte die Neuköllner Pfarrerin Marita Lersner für sich entscheiden. Am Ende also ein Patt. „Eine gute Situation, aufzuhören“, meint Lersner. Im Interview mit TheoPop spricht sie über die Hintergründe der Aktion, ihre Motivation und darüber, was Kirche von popkulturellen Formaten lernen kann.

Zum Artikel
„Man darf mit dem Evangelium spielen!“