„Monster“ – und der Satan kann kein Hebräisch

(Bild: The Master Shake Signal/flickr.com unter cc-by-sa)
Unleash the beast! (Bild: The Master Shake Signal/flickr.com unter cc-by-sa)

Hach, Verschwörungstheorien sind toll. Das heißt: Sie sind es, solange man sich darüber lustig machen kann. Leider gibt es auch einige, die durchaus äußerst problematische Züge annehmen können. Da muss man sich nur die Diskussion um Xavier Naidoo und die Reichsbürger anschauen, die es in den letzten Wochen gab.

Diese hier amüsiert mich aber irgendwie: Der (auch in Deutschland vertriebene) Energy-Drink „Monster“ soll ein fieses Werk des Satans sein. So behauptet es zumindest eine Frau in einem Youtube-Video, das gerade millionenfach geklickt wird (Stand jetzt: seit drei Tagen bei online, über 5,6 Millionen Aufrufe. Auf Facebook soll das Video bereits über 8 Millionen Abrufe verzeichnen). Ich will euch das hier nicht vorenthalten:

 

 

Die nette Frau in dem Video erklärt ausführlich, wie der Satan durch besagtes Dosengetränk versucht, unbemerkt christliche Familien zu infiltrieren. Die Symbolik ist eindeutig. Vier unschlagbare Argumente:

  • Das „M“ setzt sich aus drei Zeichen zusammen, die im Hebräischen für ein „Waw“ stehen. Das ist der sechste Buchstabe im hebräischen Alphabet, hat folglich den Zahlenwert 6. Und, Achtung: deshalb steht da in Wirklichkeit „666“ – die Zahl des Satans!
  • Auf der Verpackung der Dosen werden böse Wörter benutzt. Da steht nicht nur „Big fucking can“ drauf, sondern auch das Wort „Milf„.
  • In das „O“ des Wortes „MONSTER“ hat Satan ein Kreuz hineindesignt. Wenn man aus der Dose trinkt, steht das Kreuz auf dem Kopf!
  • Der Werbespruch der Firma „Unleash the beast“ bezieht sich unmissverständlich auf Offenbarung 13,16-18 (im Englischen wird das „Tier“ hier mit „beast“ übersetzt).

Was mich am meisten beängstigt, ist, dass dieses Video schon so oft geklickt wurde – und ich die Befürchtung habe, dass viele Leute anfällig für so einen Quatsch sind. In diesem Rahmen ist das vielleicht noch harmlos, weil sich die Auswirkungen darauf beschränken werden, dass die Hersteller-Firma (die sich noch nicht zu dem Klick-Hit geäußert hat) ein paar Kunden verliert. Und wahrscheinlich viele andere gewinnt, denn das Ganze ist ja auch eine 1A Werbung für den „Monster-Drink“. Und wer weiß, vielleicht ist die Frau in dem Video in Wirklichkeit eine Monster-PR-Beauftragte.

Besonders lustig an der Sache finde ich aber, dass Satan des Hebräischen nicht besonders mächtig wäre, folgt man der Argumentation des Videos. Ich bin zwar kein Experte für hebräische Zahlensymbolik, aber „666“ würde ziemlich sicher nicht als drei aufeinanderfolgende Waws geschrieben werden (vielleicht gibt’s unter meinen Lesern Experten? Meldet euch gerne in den Kommentaren!). Normalerweise jedenfalls erechnet sich der Zahlenwert durch die Quersumme der Buchstaben. Bei drei Waws wäre das: 6+6+6 = 18! Oh Schreck!

„Monster“ – und der Satan kann kein Hebräisch

2 Gedanken zu „„Monster“ – und der Satan kann kein Hebräisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.