(Bild: fm/TheoPop)

Die bloggende Akademie

image

Wenn sich Institutionen und Einrichtungen neuen Medien öffnen, dann ist das begrüßenswert. Viel zu oft hält man an alten Strukturen fest, viel zu selten traut man sich, Neues zu wagen. An dieser Stelle soll die Gelegenheit genutzt werden, ein neues Projekt vorzustellen. Die Evangelische Akademie Bad Boll will einen neuen Weg beschreiten: Es soll gebloggt werden.

Die Themen, die an Evangelischen Akademien über’s ganze Land verteilt diskutiert, vorgetragen und behandelt werden, sind oft von gesellschaftsrelevanter Bedeutung. Umso trauriger ist, dass sie häufig nur in einem relativ kleinen Kreis wahrgenommen werden. Das liegt – sicher nicht nur, aber auch – daran, dass es keine Möglichkeit gibt, sich an Diskussionen zu beteiligen oder herauszufinden, über was gesprochen wurde, wenn man nicht selbst vor Ort ist oder war.

Im Auftrag der Evangelischen Akademie Bad Boll werde ich deshalb dieses Wochenende (7.-9. März 2014) bei der Tagung „Ändern ist leicht, bessern ist schwer“ als Blogger tätig sein. Die dreitägige Veranstaltung Tagung erörtert die Frage, wie es um die Zukunft der Demokratie steht – und fragt: Brauchen wir eine neue Reformation der Gesellschaft? Unter akademie.andblog.de  werden Beiträge erscheinen (auch bereits jetzt im Vorfeld), die die Inhalte, Fragestellungen und „Ergebnisse“ der Tagung festhalten und zur Diskussion freigeben sollen. Es sind hochkarätige Redner und Diskutanten vor Ort – neben renommierten Professoren sprechen auch z.B. der ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann und der württembergische Landesbischof Otfried July. Die Beiträge auf dem Blog sollen zum Mitdenken und niedrigschwelligen Mitdiskutieren anregen – das Projekt richtet sich ausdrücklich vor allem an Interessierte, die nicht an der Tagung selbst teilnehmen.

Ich bin gespannt, wie es funktionieren wird. Erfahrungsgemäß braucht es viel Geduld und einige Anlaufzeit, bis solche Dinge ins Rollen kommen. Ich lade euch herzlich dazu ein, das Projekt mitzuverfolgen und eure Meinungen und Diskussionsbeiträge zu den Texten auf dem Akademie-Blog einzubringen.

Und wer weiß – sollte dieses Projekt einigermaßen erfolgreich sein, bleibt es hoffentlich nicht das letzte. Der Blog, den ich eingerichtet habe, bietet auf jeden Fall noch Raum für deutlich mehr. Das Auftakt-Thema jedenfalls ist – wie ich finde – wichtig und interessant. Besonders empfehlenswert ist der bereits auf dem Blog veröffentlichte Text des Politikwissenschaftlers Gary Schaal, der warnt: Schon in 20-30 Jahren könnten wir in Europa eine Staatsform haben, die man aus heutiger Sicht nicht mehr als demokratisch bezeichnen würde.

Die bloggende Akademie

2 Gedanken zu „Die bloggende Akademie

  1. Hallo,

    kannst du vielleicht im Artikel noch editieren, dass die Tagung von heute bis übermorgen läuft? Das war so DIE Frage, die bei mir im Kopf auftauchte.

    Ich sichte einmal deine Artikel und verbreite sie ggf. ein wenig in den Sozialen Netzwerken 🙂

    Gruß, André

      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.