Theopop in neuem Gewand

Theopop wird zum Blog. Nicht, dass die Seite jemals etwas anderes gewesen sei – doch nach dem Ausflug ins „magazinige“-Design soll etwas Ruhe einkehren (nur, was das Layout angeht, versteht sich!). Der Hauptgrund dafür: Das alte Theopop-Design war nicht „responsive“, das heißt, es wurde nicht auf allen Geräten (PC, Smartphone, Tablet,…) passend angezeigt. Das ändert sich mit dem neuen Blog-Layout, es passt sich automatisch an das jeweilige Endgerät an. (Wer’s ausprobieren mag: einfach das Browser-Fesnter kleiner ziehen.)

Ein weiterer Vorteil: Das übersichtlichere Design ist auch im Hintergrund einfacher zu handhaben. Es ist also auch eine „Arbeitserleichterung“. Bisher mussten immer zahlreiche Faktoren beachtet werden; nun ist es auch z. B. möglich, einen Beitrag ohne Bild zu veröffentlichen. Das spart eine Menge Zeit, und bei vielen Themen sind Bilder auch nicht wichtig bzw. schwer zu finden. Symbolbilder können zwar hübsch sein, bedeuten letztlich aber auch Arbeit, die stattdessen in den Inhalt gesteckt werden kann.

Dieser Schritt war schon länger geplant, doch die Auswahl des Designs hat sich etwas hingezogen. Neben der automatischen Anpassung an die Endgeräte sollte es vor allem ein einfach gehaltenes, „aufgeräumtes“, aber dennoch schickes Theme werden. Kleinere Anpassungen werden in den kommenden Wochen noch folgen, je nachdem wie sich das Design in der Praxis schlägt. Feedback? Gerne! Entweder per Mail oder in den Kommentaren.

Herausgeberschaft & Autoren

Mit dem Design-Wechsel sind auch weitere Änderungen verbunden, die eigentlich aber weniger Änderungen als „Anpassungen an die Realität“ sind. Theopop startete mit dem Gedanken, ein Multi-Autoren Blog zu sein. De facto ist es das aber schon eine ganze Weile nicht mehr. Das heißt: Ab sofort ist die „Unsere Autoren“- Seite nicht mehr abrufbar, stattdessen findet ihr unter „Über Theopop“ eine aktualisierte Geschichte des Blogs & einige Infos zu mir als Herausgeber. Wie gesagt – das ist keine Neuerung, sondern vielmehr eine Anpassung an die Realität.

Weiterhin gilt: Ich werde immer mal wieder Gastbeiträge für das Blog anfragen, sodass ihr sicher sein könnt, auch in Zukunft andere Autoren hier auf dem Blog zu finden (als „Gastautoren“). Ich bin davon überzeugt, dass gute Gastartikel ein Qualitätsmerkmal für einen Blog sind, schon allein deshalb, weil so mehrere Perspektiven dargestellt werden.

Leser

Zum Schluss bedanke ich mich bei allen, die Theopop bisher verfolgt haben und weiter verfolgen. Die Besucherzahlen sprechen für sich, sie steigen stetig an. Das freut & motiviert mich natürlich sehr. Bisheriger Theopop-Höhepunkt ist der Artikel über „Kreuzberg und das Weihnachtsverbot„, der innerhalb von wenigen Tagen mehrere tausende Besucher auf die Webseite lockte.

Soviel zunächst „in eigener Sache“. Ich freue mich auf  eine (weiterhin) spannende Zeit mit Theopop & euch Lesern!

Theopop in neuem Gewand

4 Gedanken zu „Theopop in neuem Gewand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.