Und wo surfst du? BlogparadeFalls ihr für euren Beitrag zu Blogparade noch ein Bild braucht: das hier dürft ihr gerne verwenden! (Credit: fm/theopop.de unter cc-by-sa 3.0)

Blogparade: Und wo surfst du so?

UNd wo surfst du? Blogparade
Falls ihr für euren Beitrag zu Blogparade noch ein Bild braucht: Das hier dürft ihr gerne verwenden! (Quellenangabe: „theopop.de unter cc-by-sa 3.0“)

Mitte Januar habe ich einen Artikel zu der Frage verfasst, ob das Internet das Ende der Religion bringt. Es war schön, zu sehen, dass Einige mit den darin besprochenen Fragestellungen offenbar etwas anfangen konnten – das zeigte sich in diversen Diskussionen, vor allem in den Social Media.

Am Ende des Artikels schrieb ich einen Satz, über den ich weiter nachdenke, der mich auch schon länger begleitet:

[Es ist wichtig,] sich nicht nur in Kreisen und auf Webseiten, Blogs und in Foren zu bewegen, die das eigene Weltbild stützen.

Vielleicht ist das ein Satz, der sich theoretisch leicht sagt, aber schwer umzusetzen ist. Vielleicht ist meine Aussage aber auch ein Allgemeinplatz, in den grenzüberschreitenden Internet-Zeiten längst überflüssig geworden? Ich frage mich: Wie sieht das in der Praxis aus – wo bewegen wir uns im Internet? Welche Foren, Blogs, Seiten besuchen wir? Mit wem unterhalten wir uns – und über was?

Beobachten, nachdenken, schreiben!

Um diese – wie ich finde – überaus interessante Frage ein bisschen zu beleuchten, rufe ich hiermit eine Blogparade aus. Unter der Frage: Wo bewegt ihr euch im Internet? Wie ihr diese Frage beantwortet, bleibt ganz euch überlassen. Man könnte ganz simpel fragen: Habt ihr eine Startseite festgelegt? Woher bezieht ihr eure Nachrichten und Informationen? Sucht ihr grundsätzlich bei Google? Was lest ihr so, wenn ihr im Netz unterwegs seid? Mit wem und auf welche Art kommuniziert ihr?

Natürlich wäre dann schön, wenn das ganze noch einen Ebene tiefer geht (da wird’s nämlich interessant!): Nach welchen Kriterien entscheidet ihr, was ihr anklickt oder lest? Bewegt ihr euch hauptsächlich in eurer „Comfort-Zone“ – oder lasst ihr euch (und eure Weltanschauung) auch mal herausfordern? Lest ihr viele Artikel, die eure Ansichten stützen oder auch Beiträge, die eure Sicht auf die Welt, eure Religion oder euren Atheismus, hinterfragen und kritisieren? Das ist nur eine kleine Auswahl an Fragen, die man sich stellen könnte – vielleicht fallen euch noch ganz andere Aspekte ein?

Und so funktioniert’s: Wenn ihr mitmachen wollt, dann schreibt in eurem Blog einen Artikel zu diesem Thema. Verweist darin per Link auf diesen Artikel – dann sollte euer Beitrag hier automatisch bei den Kommentaren als Trackback aufgelistet werden (Falls das nach einigen Stunden noch nicht passiert ist, schreibt gerne einen Kommentar mit dem Link zu euch!). Aufnahmeschluss für die Blogparade ist der 28. Februar 2014. Das ist mit 5 Wochen recht lang, aber schließlich muss man sich vielleicht auch erst ein wenig selbst bewusst beim Surfen beobachten… Wer keinen eigenen Blog hat, darf natürlich seine Gedanken hier als Kommentar loswerden! 

Am Ende, wenn wir hier hoffentlich eine schöne Link-Sammlung zu dem Thema haben, wird es auf theopop.de eine Zusammenfassung und Auswertung geben. Wie die genau aussieht, wird sich zeigen. Das hängt auch sehr von den eingereichten Artikeln ab. Ich bin gespannt – und freue mich sehr auf eure Beiträge! 

[UPDATE 6.02.2014]

Für eine bessere Übersicht verlinke ich bisherige Posts, die mir bekannt sind (sprich: per Kommentar oder Pingback gemeldet wurden) direkt hier. Dann müsst ihr euch die Links nicht aus den Kommentaren pflücken, wenn ihr sehen wollt, was zur Blogparade bereits geschrieben wurde:

Blogparade: Und wo surfst du so?

10 Gedanken zu „Blogparade: Und wo surfst du so?

  1. Ich habe als Startseite https://www.ixquick.de festgelegt, Ich finde es geht niemanden etwas an, was ich wann und wie oft suche und warum. Auch kann ich nicht einsehen, warum „alle Macht der Welt“ bei einem bestimmten, kommerziellen Betreiben liegen soll, wenn es auch anders geht.

      

    1. fm schreibt:

      Ich gebe zu: Es hat eine gewisse Ähnlichkeit. Aber genau das, was nicht redundant wäre, ist in diesem Fall das interessante (vgl. obige „Eine Ebene-tiefer-Fragen“ ;-))

        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.